Das Sozialpraktikum in der 9. Klasse

Seit dem Schuljahr 2015/2016 führt die Fachschaft Religion in allen neunten Klassen im Rahmen des Religions- und Philosophieunterrichts ein zweiwöchiges Sozialpraktikum als einen Baustein der Werteerziehung an unserer Schule durch. Die Schüler und Schülerinnen verlassen für neun Tage den Schulalltag, um Menschen zu begegnen, die vorübergehend oder dauerhaft in der einen oder anderen Form auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Am zehnten Tag findet eine Praktikumsreflexion in der Schule statt. Die Schüler und Schülerinnen bekommen so die Chance, sich durch diese neuen und ungewohnten Herausforderungen persönlich weiterzuentwickeln, soziale Kompetenzen wie Empathie, Verantwortungsbewusstsein, Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit aufzubauen oder zu vertiefen und Selbstwirksamkeit und Dankbarkeit zu erfahren. Für einige Schüler und Schülerinnen kann das Sozialpraktikum eine Unterstützung bei der Berufsfindung sein, wobei das nicht im Fokus dieses Praktikums stehen soll. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Sozialpraktikum wird den Schülern und Schülerinnen mit Hilfe einer Zeugnisbemerkung und einer Bescheinigung bestätigt. Wir meinen, dass dieses Sozialpraktikum eine gute Gelegenheit ist, aus dem gewohnten Ablauf herauszutreten, den üblichen Blickwinkel zu verändern und im Laufe der Schulzeit einmal ganz bewusst für andere Menschen und soziale Belange da zu sein.

Eindrücke aus dem Sozialpraktikum

Das ging mir unter die Haut
Freundebuch
Herausforderung
Herz aufgegangen
Leben schätzen
Obdachloseninitiative
Offener
Vertraute Personen

Das Fach Praktische Philosophie am HLG

Am Helene gibt es ein Fach, das neu für dich ist! Neben den Fächern evangelische und katholische Religion gibt es Praktische Philosophie.
Das Wort „philosophieren“ kommt aus dem Griechischen: „philos“ bedeutet Freund, „sophia“ bedeutet Weisheit. Beides zusammen heißt also „Liebe zur Weisheit“. Freunde der Weisheit stellen sich schwierige Fragen, z.B.: Was ist die Seele? Was ist Glück? Wie handeln wir richtig? Über diese Fragen wird gründlich nachgedacht, sie werden in ihrer Tiefe und Weite gründlich diskutiert und mögliche Antworten müssen mit nachvollziehbaren Begründungen versehen werden. Das bedeutet, dass es nicht reicht, wenn jede*r einfach nur seine oder ihre persönliche Meinung sagt und „herumlabert“.
Philosophieren bedeutet viel mehr, nämlich:
  • Selbstdenken
  • Texte lesen und analysieren
  • Begriffe klären
  • Bilder interpretieren
  • Rollenspiele erarbeiten
  • Gedankenexperimente durchführen
  • ...
In Praktischer Philosophie der Jahrgangsstufe 5 und 7 haben wir Erklärvideos gedreht, in dem die Schüler*innen euch das neue Fach und unser aktuelles Unterrichtsthema vorstellen.
 

Philosophie am HLG

Philosophie am HLG