Homeschooling gleich GSuite?

Ein Beitrag von Jasmin Lahlou, 7a

Wegen der Corona-Krise besteht immer die Möglichkeit, dass wir zum Homeschooling übergehen müssen. Deswegen stellen wir dir die Plattform GSuite vor. Wir berichten dir über unsere ersten Schritte, nennen mögliche Vor- und Nachteile und wir erzählen dir, was wir schon alles so können. Außerdem erklären wir dir, was es mit dem Jamboard auf sich hat.

Unsere ersten Schritte waren sehr erfolgreich! Wir haben viele Sachen gelernt, z.B. können wir schon Bilder, Videos und Nachrichten an alle Mitschülerinnen und -schüler oder privat an die Lehrerinnen und Lehrer verschicken. Außerdem haben wir gelernt, wie man an Videokonferenzen teilnimmt. Man kann sich über die GSuite super verständigen, was natürlich ein großer Vorteil ist.

Zudem kann man die verschiedenen Apps, wie z.B. Google Classroom oder Google Meet, ganz leicht auf dem Handy oder auf das iPad herunterladen. Man kann auf der Plattform nicht nur Bilder oder Nachrichten verschicken, sondern man kann auch das Jamboard nutzen. Da kann man in Gruppen Texte schreiben, die jedes Gruppenmitglied bearbeiten oder ergänzen kann. Vorher muss man sich aber auf bestimmte Regeln einigen!

Jedoch gibt es auch Nachteile, z.B. kann es auf Dauer anstrengend werden, wenn man die Aufgaben abfotografiert und sie abschicken möchte. Auch wenn man Fragen hat, kann es schwierig werden. Wir helfen uns dann untereinander oder fragen unsere Eltern und die Lehrerinnen und Lehrer. Natürlich braucht man unbedingt ein elektronisches Gerät, z.B. ein Handy, besser noch einen Computer, ein iPad oder ähnliches, was vielleicht nicht jeder zu Hause hat.

Zusammengefasst kann man sagen, dass wenn man bestimmte Regeln vereinbart und sich alle daran halten, ist die GSuite eine sehr hilfreiche Plattform für das Homeschooling. Trotzdem kann sie nicht den Präsenzunterricht ersetzen!